Seite auswählen
header_shop

Ausflug-Tipps

Ausflug-Tipps rund um Erfurt

Erfurt – Thüringens Metropole im grünen Herzen Deutschlands.

742 gegründet und bis heute sehr gut erhalten. Geprägt wird die schöne Stadt vom mittelalterlichen Kern und dem berühmten Ensemble von Dom und Severikirche. Einzigartig in Europa ist die Krämerbrücke, eine 120 Meter lange, durchgehend mit bewohnten Häusern bebaute Brücke über die Wilde Gera.

Berühmtheiten zog die Stadt in ihren Bann. Luther, Schiller, Bach, Goethe, Napoleon, Politiker, Künstler und Wissenschaftler haben den Geist der Stadt belebt. Eine Stadt, die alles hat. Universität und ICE, Airport und Messe. Willkommen im „Thüringischen Rom“.

Ausflug-Tipps im Kyffhäuserkreis

Mitten im grünen Herz Thüringens erstreckt sich das Kyffhäusergebirge. Die einzigartige Landschaft lädt zum Erholen und Entspannen ein. Ausflugsziele wie das Kyffhäuser-Denkmal, die Barbarossahöhle und das Panorama-Museum sind eingebettet in eine Landschaft, die in Deutschland ihresgleichen sucht.

Als Wander-, Radwander- und Skigebiet mit intakter Natur ideal zur Erholung. Anspruchsvoll oder gemütlich, Kur- oder Wellnessaufenthalt, klettern oder wandern ˛ hier fühlt sich jeder wohl. Kein Wunder bei der guten Luft … Hier kann man problemlos ein paar Tage voller abwechslungsreicher und interessanter Erlebnisse gestalten. Und wer von den ganzen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten müde geworden ist, der genießt einen traumhaften Aufenthalt in unserem Wellness- und Wohlfühlhotel Residenz Bad Frankenhausen.

Landeshauptstadt Erfurt

Erfurt ist die thüringische Landesmetropole im grünen Herzen Deutschlands. 742 von Bonifacius gegründet, wuchs sie im Schnittpunkt alter Handelsstraßen im Mittelalter zu einer mächtigen Handels- und Universitätsstadt heran. Ihr kulturelles Leben zog große Persönlichkeiten, wie Luther (Augustinerkloster), Adam Ries, Goethe (Gedenkstätten), Schiller, Herder, Wieland, Bach (Kaufmannskirche als Hochzeitskirche der Eltern Bachs), Humboldt, Zar Alexander und Napoléon (Kaisersaal, Staatskanzlei) nach Erfurt.

Vom einstigen Reichtum der Stadt zeugen noch die vielen sorgfältig restaurierten Renaissance- und Fachwerkhäuser, die mit anderen Gebäuden und der berühmten Krämerbrücke einen der am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands bilden. Einstmals gaben 36 Pfarrkirchen, Kapellen sowie 15 Klöster und Stifte der Stadt die Beinamen „Thüringer Rom“ und „Erfordia turrita“ (turmgekröntes Erfurt). In ihrer Einzigartigkeit gehört die Landeshauptstadt Thüringens zu den schönsten Städten Deutschlands.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören z.B.:
· Dom und Severi
· Cyriaksburg und Petersberg
· Rathaus
· Fischmarkt

Quelle und weitere Informationen unter: www.erfurt.de

egapark Erfurt

 

Der egapark Erfurt gehört zu den großen Blumen- und Gartenparks in Deutschland. Er verkörpert die besten Traditionen des Gartenbaus in Thüringen und ist das sichtbare Zeichen für die Lebendigkeit der „Blumenstadt“ Erfurt.

Bereits in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts als Parkanlage genutzt, wurde das Areal rund um die alte Festung Cyriaksburg im Jahr 1959 nach Entwürfen des bekannten Landschaftsarchitekten Reinhold Lingner als Garten- und Ausstellungspark umgestaltet.

Mit der 1. Internationalen Gartenbauausstellung fand im April 1961 die feierliche Eröffnung der „iga“ Erfurt statt.

Heute zeichnet sich das unter Denkmalschutz stehende Gesamtensemble „iga `61“ auf einer Fläche von 36 Hektar durch eine beeindruckende Harmonie von Natur und gartenarchitektonischer Gestaltung aus. Wir laden Sie ein zu einem erlebnisreichen Spaziergang durch die Welt der Blumen und Pflanzen. Lassen Sie sich beeindrucken von der gärtnerischen Vielfalt des egaparks und genießen Sie die Natur von ihren schönsten Seiten.

Quelle und weitere Informationen unter: www.egapark.de

 

Kyffhäuser mit Barbarossaturm

Ein Gebirge – eine Burg – ein Denkmal – ein Name steht für eine faszinierende Einmaligkeit. Das Kyffhäusergebirge, südlich des Harzes gelegen beeindruckt nicht nur mit einer geologischen und botanischen Vielfalt, sondern auch durch seine kulturhistorische Bedeutung. Von der Reichsburg Kyffhausen, einst eine der größten Burgen des Mittel- alters, sind heute noch sehenswerte Ruinen und der tiefste Burgbrunnen der Welt erhalten geblieben. Deutschlandweit bekannt geworden ist der Berg mit der Burg jedoch mit dem, was sich in ihm verbirgt: „Dem schlafenden Kaiser Barbarossa im unterirdischen Schlosse“. Die „Barbarossasage“ im ausgehenden Mittelalter entstanden, im 19. Jahrhundert zur Nationalsage befördert, ist heute eine der bekanntesten Sagen Deutschlands. Sie war auch ein Grund für die Errichtung des Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmals, des Kyffhäuser-Denkmals, in den romanischen Ruinen der Reichsburg Kyffhausen.

Quelle und weitere Informationen unter: http://www.kyffhaeuser-denkmal.de

Panoramamuseum Bad Frankenhausen

Eröffnet am 14. September 1989 und ursprünglich gedacht als “Gedenkstätte” zur historischen Legitimation des Staates DDR gelang es Werner Tübke, in Form einer Rotunde ein geschichtsträchtiges „theatrum mundi“ (Welttheater) von zeitlos-universalem Anspruch zu schaffen. Entstanden ist ein Kunstwerk, das im Spiegel individueller Befindsamkeiten des Künstlers Grundfragen menschlicher Existenz thematisiert und im Ringen um die Bewahrung humanistischer Werte deren stete Gefährdung’ fassbar werden lässt. Mit dem Monumentalgemälde, für das im Vorfeld eigens ein gesamter Gebäudekomplex erschaffen wurde, verbindet sich für Werner Tübke ein knapp zwölfjähriger Schaffensprozess, der die unglaubliche geistige und körperliche Leistung nur erahnen lässt. Die Dimension des Gemäldes von 14 mal 123 Metern, die künstlerische Qualität und die Einmaligkeit des Projektes verleihen dem Panorama Museum seinen außergewöhnlichen Charakter.

Quelle und weitere Informationen unter: http://www.panorama-museum.de